HiPath 3350

HiPath 3350 V9 mit UPS inkl. EVM
Grundeinrichtung 2 S0 / 8 UP0/E / 4 a/b
– SW auf Multi Media Card 64/128 MB
– ohne Netzleitung;
– max. 20 analoge und 8 digitale Teilnehmer oder
– max. 24 digitale und 4 analoge Teilnehmer
– max. 16 Amtsleitungen (analog / digital)
– max. 96 IP-Workpoints
zusätzlich max. 16 cordless Tln. an max. 3 Basisstationen;
direkter Anschluß von Basisstationen an spez. UP0/E-Ports;
Um eine ausreichende Entwärmung des Kommunikationssystems zu gewährleisten, müssen folgende Regeln eingehalten werden, sobald eine SLAD16-Baugruppe eingebaut ist: Die Bestückung des zweiten Steckplatzes von HiPath 3350 mit den folgenden Baugruppen ist verboten: SLAD16, SLAD8, SLAD4, 16SLA, 8SLA, 4SLA. Nicht für den RSA-Vertrieb freigegeben. Nur für die über RSA betreuten Länder. Auf Grund der EMV-Abstrahlung sind bei den Systemen HP 3350/3550 die Ferritkits (L30251-U600-A229, 5 Stück) erforderlich. Im Grundsystem sind bereits 5 Stück enthalten, die die Ports auf dem Motherboard abdecken. Für weitere 3 Ports (S0. a/b, UP0/E, HKZ) wird jeweils 1 Ferrit erforderlich. Je HG1500-Baugruppe und je S2M-Baugruppe ist ebenfalls ein Ferrite zu berechnen. Die länderspezifische Netzleitung ist separat zu bestellen. der Lizenzkey muss vor Inbetriebnahme vom Lizenzserver abgeholt werden Bei Verwendung der im Grundsystem bereits vorhandenen 2 S0-Amtsleitungen, wird das ISDN-Kabel L30251-U600-A151 je einmal benötigt. Eine LIM-Baugruppe ist im Grundboxkit enthalten.

HiPath 3350 V9 – L30251-U600-G562 – F31505-E1-A129

Weiter Informationen finden Sie im Datenblatt:Datenblatt – HiPath 3000 V9