HiPath 3550

HiPath 3550 V9 mit UPS inkl. EVM
Grundeinrichtung 2 S0 / 8 UP0/E / 4 a/b
SW auf Multi Media Card 64/128 MB,
ohne Netzleitung; mit integriertem HVT
Die Berechnung der max. Ausbaugrenzen basiert auf der Annahme,
das 1 Baugruppenplatz für Amtsleitungen reserviert ist:
– max. 76 analogen und 8 digitalen Teilnehmern
– max. 48 digitalen und 4 analogen Teilnehmern
– max. 60 Amts-/Querleitungen (digital / analog)
– max. 1 digitaler S2-Amtsanschluß
– max. 96 IP-Workpoints
zuzüglich max. 64 cordless Tln. an max. 16 Basisstationen (m. Bgr. SLC16N)
oder zuzüglich max. 32 cordless Tln. an max. 7 Basisstationen (BS direkt an UP0/E)
Ist die Summe der UP0/E-Teilnehmer, der analogen Teilnehmer und der zusätzlich über Adapter angeschlossen Teilnehmer größer als 72 (dazu zählen auch die Gigasets), muss eine externe Stromversorgung (Power Box PB3000 mit LUNA2) eingesetzt werden. Auf Grund der EMV-Abstrahlung sind bei den Systemen HP 3350/3550 die Ferritkits (L30251-U600-A229, 5 Stück) erforderlich. Im Grundsystem sind bereits 5 Stück enthalten, die die Ports auf dem Motherboard abdecken. Für weitere 3 Ports (S0. a/b, UP0/E, HKZ) wird jeweils 1 Ferrit erforderlich. Je HG1500-Baugruppe und je S2M-Baugruppe ist ebenfalls ein Ferrite zu berechnen. Eine LIM-Baugruppe ist im Grundboxkit enthalten. der Lizenzkey muss vor Inbetriebnahme vom Lizenzserver abgeholt werden Bei Erweiterung >72 optiset E/optiPoint 500 Telefonen mittels phone adapter, ist das Steckernetzgerät erforderlich. Die länderspezifische Netzleitung ist separat zu bestellen. Bei Verwendung der im Grundsystem bereits vorhandenen 2 S0-Amtsleitungen, wird das ISDN-Kabel L30251-U600-A151 je einmal benötigt.

HiPath 3550 V9 – L30251-U600-G577 – F31505-E1-A132

Weiter Informationen finden Sie im Datenblatt:Datenblatt – HiPath 3000 V9